Mobiletelefone Recycling
In diesem Jahr rückt die Initiative die Forschung für nachhaltige Entwicklungen in den Fokus und zeigt, wie die Umwelt- und Energieforschung, die Wirtschafts- und Geisteswissenschaften dazu beitragen, die Erde auch für kommende Generationen zu bewahren.

Bedeutung von Handy-Recycling
Denn was steckt eigentlich in meinem Handy? In Deutschland werden Jahr für Jahr mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Die alten Modelle verschwinden zu einem großen Teil ganz einfach in der Schublade. Inzwischen lagern rund 83 Millionen Althandys ungenutzt in deutschen Haushalten. Da die Bestandteile eines normalen Handys zu 65-80 Prozent recycelt werden können, schlummert so ein erheblicher Rohstoffschatz in deutschen Schubladen. Der Materialwert dieser aussortierten Handys wird vom Umweltbundesamt auf 65-83 Millionen Euro geschätzt. Die Rückgabequoten von Handys sind trotzdem gering. Die Bedeutung von Handy-Recycling und des Handys als Rohstoffquelle wird bisher unterschätzt.

Seltene Erden in jedem Handy
Kein Wunder: Durch den verkürzten Produktzyklus drängen immer schneller neue Smartphones auf den Markt. Durchschnittlich werden Mobiltelefone nicht einmal 18 Monate genutzt, bevor sie auf dem Speicher landen. Die Kehrseite der Medaille: So liegen wertvolle Rohstoffe brach.

Ein Mobiltelefon besteht aus 60 verschiedenen Materialien. Der größte Anteil davon ist Kunststoff, der im Gehäuse verarbeitet wird. Doch in jedem Gerät stecken auch Edelmetalle wie Kupfer, Silber, Gold und seltene Erden, die zu den begehrtesten Rohstoffen der Welt gehören und in der Kommunikationstechnik eine wesentliche Rolle spielen.

Bei der Ressourcenknappheit, die mittlerweile herrscht, ist jede Quelle interessant. Auch wenn in einem einzelnen Handy nur geringe Mengen zu finden sind - die Masse macht's. Und durch fachgerechtes Recycling lassen sich die Rohstoffe wiederverwerten.

Welche Schätze stecken in deinem Handy?
Um für das Thema zu sensibilisieren, sollen die Schüler nun auf eigene Faust den Rohstoff-Schatz ihrer Handys erforschen: Neben dem zentralen Metall Kupfer enthalten die 1,5 Milliarden Handys, die weltweit abgesetzt wurden, zudem etwa 375 Tonnen Silber und 36 Tonnen Gold, die durch Handy-Recycling wiederverwertet werden könnten. Bei der durchschnittlichen Nutzungsdauer eines Mobiltelefons von etwa 18 Monaten liegen diese Rohstoffschätze meist ungenutzt in den Schubladen ihrer ehemaligen Nutzer brach. Durch Handy-Recycling können diese wertvollen Metalle jedoch wieder in der Herstellung neuer, innovativer Smartphones eingesetzt werden, was Ressourcen spart und die Umwelt schützt.

Infografik Handy Recycling
http://images.zeit.de/wissen/2013-07/s35-infografik-handy-recycling.pdf

Refurbishing Mobilephone LCD-Display,